mySUMMIT: neuer Partner GIBBON SLACKLINES

Wir freuen uns heute über einen neuen Projektpartner berichten zu können. Von GIBBON Slacklines werden wir mit Sachspenden wie der

GIBBON CLASSIC SLACKLINE – Das Original! Die Allround-Slackline für Anfänger und Fortgeschrittene! Robust, flexibel, einmalig! Perfekt für die ganze Familie!

unterstützt. Die Sachspenden werden beim mySUMMIT-Spendenprojekt für den Verein Pänz vun Kölle e.V. versteigert. Der gesamte Erlös geht dem Verein zu.

Advertisements

Der Aufstieg zum Chimborazo

Damit Ihr eine Vorstellung davon habt, was mich erwartet, habe ich ein Aufstiegsvideo zum Gipfel des Chimborazo online gestellt…  Viel Spaß!

mySUMMIT: Ausrüstung komplett

Seit gestern ist meine Ausrüstung komplett: Endlich kamen auch die Expeditionsstiefel meiner Wahl von „Bergzeit dem Shop für Bergsport, Outdoor und Travel“ in Köln an. Die Expeditionsstiefel sind unverzichtbar für unsere mySUMMIT Expediton auf dem 6310 m hohen Chimborazo in Ecuador. Volker Reinsch von mySUMMIT hat sich nach langer Beratung für den Expeditionsstiefel EVEREST von Millet entschieden. Der EVEREST gilt bei Expeditionen unter extremsten Bedingungen als die Referenz für Bergschuhe. Diese Schuhe waren auf dem Gipfel der 14 „Achtausender“, der Seven Summits, der beiden Pole und gehören mittlerweile zur Ausrüstung der meisten Himalaya-Expeditionen.

Wieso den EVEREST von Millet?
Dieser Expeditionsstiefel ist nicht nur für den Chimborazo, sondern auch für weitere mySUMMIT Expeditionen gedacht. Bereits im Sommer 2011 geht es auf den Elrbus, den höchsten Berg Europas und 2012 ist der erste Einsatz der Expeditionsstiefel auf einem 7.000er geplant. Der EVEREST ist ein vielschichtiger Expeditionsstiefel, welcher mich durch sein geringes Gewicht (1.320 g pro Schuh) und der hohen Wärme-Isolierung bis -60° C überzeugt hat. Der breite Wetterschutzrand aus Kunststoff und die Fersen- bzw. Zehenkappe aus Gummi geben dem Schuh eine hohe Stabilität. Eine Gamasche ist fester Bestandteil der Expeditionsstiefelkonstruktion. Die Isolierung wird durch den herausnehmbaren Innenschuh erzeugt, welcher geschnürt wird und mit einer leichten Sohle ausgestattet ist.

Der Expeditionsstiefel EVEREST im mySUMMIT Test?
Bis jetzt kennen wir den Expeditionsstiefel nur vom „Training“ – mehrstündige Wanderungen mit dem Expeditionsstiefel durch den Naturpark Kottenforst Ville und einigen Testläufe durch den Schnee im hügeligen Gelände. In ca. 6 Wochen nach der mySUMMIT Chimborazo Expedition kann ich aber zum Millet wahrscheinlich deulich mehr sagen.

Der wesentlichen Vorteil des EVEREST liegt am geringen Gewicht. Das Gehgefühl im Millet ist wie in einem „klobigen normalen“ Bergschuh vergleichbar. Die Feuchtigkeits- und Kälte-Isolierung, konnte ich in den Kölschen Winterverhältnissen nicht testen. Mir war nicht möglich, mit dem EVEREST auch nur in die Nähe seiner Grenzen zu kommen. Dass der Expeditionsstiefel Feuchtigkeit „saugen“ würde, ist für mich vom Material her schwer vorzustellen. Das größte Problem bzgl. der Feuchtigkeit im Innenschuh ist der eigene Fuß, denn natürlich ist ein Expeditionsstiefel NICHT in der Lage, größere Mengen an Kondenswasser von innen nach außen weiterzuleiten. Daher habe ich mir noch einen Exped – Dampfsperre-Socken gekauft. Durch die Dampfsperre-Socken, kann die Expeditionsstiefelisolation nicht durch die Körperausdünstung durchfeutet werden und damit Wärme ableiten.

Anbei könnt Ihr euch ein Video vom Trainingslauf und Schuhtest ansehen:

mySUMMIT: Ecuador – Das erste Ziel Quito

Das erste Ziel der mySUMMIT Expedition Ende Januar ist Quito die Hauptstadt Ecuadors. Quito ist ein Kaleidoskop traumhafter Landschaften, Weltkultur-Erbe und Gastfreundschaft. Und steht für unvergessliche Abenteuer im Bann der Anden. Um Quito besser kennenzulernen, schaut euch den Filmbericht auf 4-Seasons TV an.

Quito – Impressionen

Blühende Landschaften für Rosenkavaliere, Vulkanlandschaft für Abenteurer und farbige Trachten für Folkloreliebhaber. Quito ist aber noch mehr als Postkartenmotiv: atemberaubend und vielseitig.

mySUMMIT: Schutzausrüstung für Expedition – Kletterhelm

Beim Klettern und Klettersteiggehen verwenden wir von mySUMMIT  immer einen schützenden Kletterhelm. Kletterhelme sind beim Klettern unerlässlich und gehören zur Ausrüstung bei jeder Klettertour dazu. Pünktlich zur mySUMMIT Expediton auf dem 6310 m hohen Chimborazo in Ecuador,  haben wir uns einen eigenen mySUMMIT Kletterhelm designen lassen, damit unser Kopf vor einem eventuellen Aufprall sowie vor einem Sturz an der Kletterwand oder vor fallenden Steinen geschützt ist,. Das mySUMMIT Team nutzt den Elios Kletterhelm von Petzel. Der Elios ist der perfekte Kompromiss zwischen Strapazierfähigkeit und Gewicht. Sehr leichter und robuster Helm mit 10 Lüftungslöchern. Da es um unseren Kopf geht, investieren wir lieber etwas mehr, um die gute Petzel Qualität zu erhalten.

Um das individuelle mySUMMIT Design zu bekommen, haben wir uns von Marion unseren Kletterhelm mit dem mySUMMIT Logo designen lassen. Das Ergebnis ist wirklich super, wir sind begeistert über den kunstvoll designten Kletterhelm.

mySUMMIT: Expeditionsvorbereitung

Nach dem Unfall fällt joggen als Konditionstraining aus. Vom Skyrunner Christian Stangl haben wir uns eine alternative Trainingsmethode abgeschaut. Neben dem Ergometer im Fitness Studio  stehen uns in Köln der Grüngürtel und der Naturpark Kottenforst/Ville zur Verfügung.  Die perfekten Trainingsbedingungen für den Konditionsaufbau…. jedoch wundern sich die Leute, wenn Volker Reinsch mit einem Autoreifen dahergerannt kommt. Ein Trainingsvideo gibt es hier zu sehen:

mySUMMIT: Pänz vun Kölle und der DAV-Koeln

Heute am 26. November 2010 fand der zweite Vortrag der DAV Sektion Koeln statt. Herbert Raffalt, der leidenschaftliche Fotograf, war zwei Sommer lang mit seiner Kamera unterwegs zu den schönsten Almen des Landes. Entstanden sind dabei außergewöhnliche Bilder und Begegnungen, die mit viel Liebe zum Detail die Schönheit der eigenen Heimat unterstreichen. Die Zuschauer konnten eine interessanter Vortrag verfolgen. Alex und Andreas organisieren die Vortragsreihe vom Kölner Alpenverein und unterstützen das mySUMMIT Spendenprojekt für die Pänz vun Kölle. Volker Reinsch von mySUMMIT konnte die vielen Sachspenden am heutigen Tag zu Gunstern des Vereins Pänz vun Kölle verkaufen. „Ich bin begeistert von dem großen Interesse und der Anteilnahme der Menschen“ sagte Volker Reinsch nach dem gelungenen Abend. Ganze 133 € sind am heutigen Abend zugunsten der Pänz vun Kölle zusammengekommen! Neben Kletterbekleidung von Chillaz, wurden Bücher vom Rother Bergverlag, Piper Verlag, Südwest Verlag – aber auch Schuhe von MBT und Rucksäcke von Deuter verkauft. Der Erlös geht zu 100% dem Verein Pänz vun Kölle zu.

Der nächste Vortrag in der DAV-Koeln Vortragsreihe mit dem Motto „Im Wandel der Zeit“ findet am 21. Januar 2011 statt. Christian Rottenegger berichtet über seine ULTRATOUR,  8.000 km weit, 8.000 m hoch – von Augsburg bis zum Gipfel des Gasherbrum II (8.035 m) – aus eigener Kraft! Eine HD-Multivisions-Show die Sie nicht verpassen dürfen.

Natrülich werden auch wir von mySUMMIT einen Verkaufsstand haben, um die vielen Sachspenden zugunsten der Pänz vun Kölle zu verkaufen. Wir freuen uns schon auf Sie – im Kalender direkt eintragen: 21. Januar 2010 – DAV Vortragsserie in Köln Nippes!

Sie wollen auch den Kinden in Köln helfen – hier online via Paypal spenden!!! ->>>>>>>>>