Expeditionsbericht Ecuador

Endlich der Reisebericht zur Expedition auf dem 6.310 Meter hohen Chimborazo wurde veröffentlicht.

Hier könnt Ihr den Erlebnisbericht aus Ecuador von Volker Reinsch vom mySUMMIT Bergsport Team lesen.

Advertisements

mySUMMIT: Video Chimborazo Hochlager 5.100 mtr

Endlich können wir vom mySUMMIT Team euch die ersten Videoaufnahmen unserer Expedition auf dem Chimborazo in Ecuador präsentieren. Das erste Video wurde im Zelthochlager auf 5.100 mtr kurz vor dem Gipfelaufstieg aufgenommen.

mySUMMIT: Zurück in Köln

 Im Hochlager auf 5.100 Meter!

Hallo zusammen,

vor zwei Tagen bin ich aus Ecuador zurück gekommen. Die anstrengenden zwei Wochen sowie die Enttäuschung im Hochlager einzuschneien und nicht zum Gipfel aufsteigen zu können sitzen noch in den Knochen.

Umsomehrbin ich überwältigt von den vielen guten Worten und Gedanken, anteilnehmenden Zeilen und Unterstützung die ich via Post und mail erhalten habe. DANKE!!!

Wie geht’s jetzt weiter?

Nach Eingang aller Spenden für den Verein Pänz vun Kölle werde ich das Geld an den Verein übergeben. Im Anschluss daran wird es wahrscheinlich auch einen Pressetermin mit offizieller Scheckübergabe etc. geben. In den nächsten Wochen verfasse ich einen Erlebnisbericht. Der komplette Bericht wird nach Fertigstellung auf der Projektwebseite www.mysummit-spendenprojekt.de zu finden sein. Parallel dazu läuft im Moment das Zusammentragen der Fotos aller Teilnehmer.

Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die das mySUMMIT Spendenprojekt unterstützt haben.

Quito

Was für eine Fluggesellschaft-KLM ist der letzte Mist! Beinfreiheit Fehlanzeige, Essen total mies, Multimediaprogramm nicht vorhanden, die Briefmarke im Vordersitz (soll wohl ein Bildschirm sein) also mit denen bin ich das letzte mal Gefolgen.

20 Stunden waren wir unterwegs, zwei Zwischenlandungen. Die erste Zwischenlandung war gegen 9h Deutscher Zeit in Bonaire Island. Das macht keinen Spaß!

Endlich in Quito angekommen nach 20std Reise (am 28 um 16h in Köln gestartet) kommen wir gegegn 9h in Quito an. Zeitverschiebung 6 Std

Am Flughafen wurden wir von Fernando erwartet, mit dem Bus ging es dann ins Hotel Republica wo wir die nächsten zwei Tage übernachten.

Heute ist eher Ruhetag, was ich nach 20std Anreise wirklich brauche. Habe gesehen das der FC 3:0 verloren hat 😦

Beim Anflug nach Quito konnten wir den Chimbo und Cotopaxi sehen. Beeindruckend ragen die 6000 er aus den Wolken. Das wird wahrlich kein Spaziergang, etwas mulmig ist mir schon. Majestätisch ragen die schneebedeckten Gipfel in die Höhe. Fernando erzählt das von den letzten beiden Gruppe nur 30% den Gipfel erreicht haben – keine gute Quote.. 😦

Waren heute was in Quito spazieren… Morgen werden wir uns ausgiebig die Stadt ansehen.

Gruß aus South America
Volker Reinsch vom mySUMMIT

mySUMMIT: Materialzusammenstellung für Expedition

144 Stunden geht es mir durch den Kopf, nur noch 144 Stunden bevor die mySUMMIT Expedition zum Chimborazo beginnt, die letzte mySUMMIT Expedition welche in der alten Heimat beginnt – etwas wehmütig macht dieser Gedanke schon. Volker Reinsch hat heute das persönliche Expeditionsmaterial zusammengestellt. Steigeisen, Eispickel, Klettergurt, Karabiner, Bandschlingen und besonders warme Bekleidung gehören zu den Expeditionsausrüstung. Sogar ein Pulsoximeter ist im Gepäck – an alles wird gedacht – insg. wiegt die Expeditionsausrüstung rund 25 KG .

Die letzen Wetterberichte aus Ecuador sind nicht besonders gut – sehr viel Schnee am Gipfel und hohe Lawinengfahr. Zum Glück haben wir ja noch Zeit bis zur Gipfelbesteigung. Der Aufstieg zum 6.310 m hohen Gipfel des Chimborazo ist für den 09/10 Februar 2011 geplant. Vorher erwartet uns ein ausgiebiges Akklimatisationstraing u.a. die Besteigung des 5.020 m hohen Carihuayarazo, der kleinere Nachbar von Ecuadors höchstem Berg, dem Chimborazo.

182 € für die Pänz vun Kölle

Am 21. Januar 2011 fand der dritte Vortrag der DAV Sektion Koeln statt. Christian Rottenegger begeisterte die Zuschauer mit seiner ULTRATOUR: zunächst geht es 8.000 Kilometer weit weg und dann über 8.000 Meter hoch hinauf. Von Augsburg bis zum Gipfel des Gasherbrum II (8.035 m) – aus eigener Kraft! Kein Flug, keine Zugfahrt, kein Auto, nur das Fahrrad, die eigene Kraft, Selbstdisziplin und der Wille sollten Christian Rottenegger und Andreas Seiler bis zum Ziel in Pakistan bringen: Zum Gipfel des Gasherbrum II im Karakorum. 

Alex und Andreas organisieren die Vortragsreihe vom Kölner Alpenverein und unterstützen das mySUMMIT Spendenprojekt für die Pänz vun Kölle. Volker Reinsch von mySUMMIT konnte die vielen Sachspenden am heutigen Tag zu Gunsten des Vereins „Pänz vun Kölle“ verkaufen. „Ich bin begeistert von dem großen Interesse und der Anteilnahme der Menschen“ sagte Volker Reinsch nach dem gelungenen Abend. Ganze 182 € sind am heutigen Abend zugunsten der Pänz vun Kölle zusammengekommen!

Neben Kletterbekleidung von Chillaz, wurden Bücher vom Rother Bergverlag, Piper Verlag, Südwest Verlag – aber auch Schuhe von MBT und Rucksäcke von Deuter verkauft. Der Erlös geht zu 100% dem Verein Pänz vun Kölle zu. Der nächste Vortrag in der DAV-Koeln Vortragsreihe mit dem Motto „THE BLIND CLIMBER – den Sehenden die Augen öffnen“ findet am 18 Februar 2011 statt. Andy Holzer verblüfft mit seinen berührenden Erzählungen sowie durch packende Fotos und professionelle Videos von extremen Grenzgängen im steilen Fels, von wilden Tiefschneeabfahrten bis hin zu den sauerstoff-armen Zonen der hohen Berge das Publikum immer wieder aufs Neue. 

 Wir freuen uns schon auf Sie – im Kalender direkt eintragen: 18. Februar 2011 – DAV Vortragsserie in Köln Nippes!

Sie wollen auch den Kinden in Köln helfen – hier online via Paypal ->>>>

Oberbürgermeister der Stadt Köln übernimmt Projektpatenschaft

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, 

Bertha von Suttner, die erste Frau, die den Friedensnobelpreis erhielt, hat einmal geschrieben: „Nach „lieben“ ist „helfen“ das schönste Zeitwort der Welt.“ Ich finde, sie hat immer noch Recht. Und darum freue mich sehr, dass es in unserer schnelllebigen Welt sehr viele Menschen gibt, die sich für Arme und Bedürftige engagieren.

Zu diesen Menschen gehören auch die Mitglieder des Vereins „Pänz vun Kölle“, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Gesundheit und das Selbstbewusstsein von Kindern in schwierigen Situationen zu stärken. Der Verein übernimmt dabei teilweise oder ganz medizinische Behandlungskosten, unterstützt Institutionen bei notwendigen Anschaffungen und fördert langfristige Projekte. 

Der Verein unterstützt schwerpunktmäßig acht Einrichtungen in der Region Rhein-Erft und im Kölner Stadtgebiet – so auch die Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln sowie das städtische Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. 

Herr Volker Reinsch ist Mitglied im Verein „Pänz vun Kölle“ e.V. und wird im Januar 2011 den 6310 Meter hohen Berg Chimborazo in Ecuador besteigen und hierbei Spendengelder sammeln. Dieses Projekt ist auch ein Beweis dafür, wie kreativ die Menschen im Rheinland sind, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Als Oberbürgermeister der Stadt Köln wünsche ich Herrn Reinsch viel Erfolg bei seinem Projekt und vor allem eine gesunde Rückkehr. Dem Verein wünsche ich weiterhin viel Erfolg bei seinem Engagement für die jüngsten in unserer Gesellschaft.

Ihr 
  

Jürgen Roters
Oberbürgermeister der Stadt Köln